Abo-Fallen in Apps

Anscheinend haben die Abzocker eine neue und auch weitaus bessere Plattform gefunden die Ahnungslosen Smartphonenutzer das Geld aus der Tasche zu ziehen.
Was auch anders als die Abzocke im Interent ist, ist der Umstand dass man kaum eine Chance hat das Geld zurück zu bekommen.
Man will eine Software gratis herunterladen und auf dem Weg dorthin klickt man ahnungslos auf gut getarnte Einverständniserklärungen.
Wenig später erhält man per Post eine Rechnung die sich gewaschen hat.
Dagegen kann man was tun und erstattet im zweifel eine Anzeige.
Anders ist es bei den Apps, wie man in diesem Artikel auf n-tv.de lesen kann.

Zitat:

Insgesamt liegen gegen die Firma bei der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft über 300 Betrugsanzeigen vor. Doch man mag es kaum glauben: Die Staatsanwaltschaft hat alle Verfahren eingestellt. Die fragwürdige Begründung des zuständigen Staatsanwalts: Es sei nicht auszuschließen, dass „eine Anmeldung für eines der Produkte des Unternehmens mit Ihrer Handynummer erfolgt ist, […] dass jemand aus Ihrem Bekannten- oder Familienkreis die Anmeldung mit Ihrer Handynummer vorgenommen hat“ oder „dass ein unbekannter Täter auf der Webseite der Firma Bob Mobile Ihre Handynummer eingegeben hat und Sie unbewusst per SMS die Anmeldung bestätigt haben.“

Und wenn ich mir das so durchlese bekomm ich noch ein paar mehr graue Haare und frage mich was das bitteschön soll?
Man wird von Gaunern abgezockt und ist dann am Ende auch noch der Schuldige.

Egal ob mit oder ohne Smartphone sollte man daruf achten was man anklickt und dreimal hinsehen bevor man sich etwas herunterlädt.
Kennt man diese Seiten nicht, gerade bei Werbebannern dann lässt man die Finger davon und muss nicht damit rechnen abgezockt zu werden.
Klar mit einer „non klick“ Mentalität steigt auch die Gefahr das irgendwann nur noch wenige kostenlose Apps zur Verfügung stehen aber ich werde mit Sicherheit nicht auf Werbeeinblendungen klicken wenn ich nicht weiß wer oder was dahinter steckt.
Am Ende sind wir doch alle die Deppen.

4 Gedanken zu „Abo-Fallen in Apps

  1. Na ja. Man sollte schon lesen, worauf man klickt und welche Folgen das hat. Alle Abo-„Abzocker“ schreiben auf ihren Seiten, dass und wie viel es kosten wird. Nur fast alle klicken sofort auf „Ja“, „Download“, „Will haben“… – etwas mehr Eigenverantwortung wäre angebracht.

    1. Hallo Mirko,
      Das sehe ich auch so, man sollte sich zuerst umschauen und dann mit bedacht vorgehen und wer einfach wild drauf los klickt ….. tja der hat selbst schuld. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.