Artikel

Meine Streaming Plattformen nach Disneys Ankündigung

Nachdem diese Woche Disney ankündigte, eine eigene Plattform zu gründen, habe ich angefangen zu überlegen, was dies für mich und mein Nutzerverhalten entsprechend meiner genutzten Streaming Plattformen bedeutet.

Was nutze ich?

Zurzeit nutze ich hauptsächlich Netflix dank des vielfältigen Angebots und der Stabilität des Streams, hin und wieder schau ich auch noch auf Amazon Prime Video rein. Dort sind die Angebote ähnlich groß doch gerade in puncto Anime und Serien hinken sie (meiner Meinung nach) hinterher, aber nun gut das ist nun mal schließlich mein Geschmack.
Die Möglichkeit bei Amazon Prime Video Filme und Serien zu kaufen ist für mich sehr interessant, so kann ich mir wie bei meinen Büchern auch, digitale Versionen zulegen, ohne meinen Schrank zum Bersten zu bringen. 😀 Ich möchte viele Filme und Serien mein Eigen nennen aber mache dahin gehend Unterschiede ob ich sie als DVD oder eher als digitale Version haben möchte.

Was ändert sich?

Was ändert sich jetzt durch den (vielleicht) Weggang von Disney an meinem Nutzerverhalten? Ich denke erst mal nichts, ich werde weiterhin Netflix treu bleiben und meine Serien, Animes und Filme schauen und was es dort nicht gibt, werde ich wie immer bei Amazon Prime Video finden. 😉
Ob ich allerdings in den sauren Apfel beißen soll und mir, wenn es denn 2019 so weit ist, auch Disneys Abo abschließen soll, hmmm das ist für mich eine schwere Frage.
Lohnt es sich tatsächlich nur für eine Handvoll Filme und Serien ein Abo einzugehen, was bieten sie tatsächlich in Deutschland an und wie sieht dieses Abo Modell aus? Alles Fragen auf denen ich jetzt noch keine Antworten habe, aber wie sieht es denn bei euch aus?

Wie wird dieser Weggang auf euer Nutzerverhalten Einfluss haben und welche Plattformen werdet ihr weiterhin nutzen bzw. nutzt ihr tatsächlich?

Ich würde mich über eure Meinung und Antworten riesig freuen. :o)

Euch allen noch einen schönen Sonntag mit reichlich Sonnenschein!

Artikel

Neues Spielzeug für mich!

Ich hab mir mal wieder was gegönnt!

Ich hatte eine ganze Weile, das iPhone 5 meines holden Gatten in Benutzung. Hab mir dafür einen neuen Akku einbauen lassen und bin -wie ich nun mal bin- Apple verwöhnt ( -verseucht), eine ganze Weile zufrieden durch die Weltgeschichte getingelt. 😀

Nur gibt es für mich einen Haken.
In den letzten Jahren haben mich Apples Preispolitik und diverse andere Kleinigkeiten dazu veranlasst zu sagen, ich nicht mehr.
Ein Vorteil:
Das Zusammenspiel der einzelnen Geräte untereinander ist einfach ein Alleinstellungsmerkmal von Apple, sowas gibt es bei Androidgeräten nur bedingt.

Auf meinem diesjährigen Runden Geburtstag hab ich hin und her überlegt, es erschienen tolle Geräte die mich interessierten unter anderem wurde das Nokia 6 vorgestellt. Allein dieses BLAU mein Gott ich war hin und weg.
Die Frage war, soll ich warten oder doch jetzt bei einem anderen Gerät zuschlagen. (Mein Schatz setzte mir hin und wieder einen Floh ins Ohr)

Huawai P10 lite? Nokia 6? honor 6x?

Was wurde es am Ende?
Das honor 6x LTE 2017 in Gold mit 32 GB

Und ich bin begeistert! Im ersten Moment dachte ich schon, wow Really so Groß?
Wie packst du es am besten an und wie sollst du damit schreiben können, allein es ans Ohr zu halten sieht Witzig aus, als würde ich mit einem vierkant Holz telefonieren! 😀

Performence

Die Displaygröße ist beeindruckend, Full HD mit einer Auflösung von Auflösung B x H 1.080 x 1.920 Pixel | 401 ppi | Diagonale Zoll 5,5 Zoll | 3 GB RAM

Hier mal ein Link zu den technischen Daten: Datenblatt honor 6x

Wie bei allen Android Geräten ist die Handhabung sehr einfach, man findet sich schnell zurecht und kann über die Einstellungen das Gerät an seine Bedürfnisse anpassen. Über mein Backup vom Moto G2 habe ich alle Apps und einzelne Einstellungen importiert, unter anderem den Nova Launcher. Für mich der beste Launcher den es gibt. Ich werde in Zukunft auch mal EMUI testen und dann mein Fazit dazu schreiben. ,)

Die 3 GB Arbeitsspeicher merke ich immer wieder, die Apps sind flüssig und auch die Perfomanceleistung ist sehr gut. Beim App hin und her switchen habe ich keine Ruckler und der Akku hält für meine Bedürfnisse sehr lange mehr als 24 Std. manchmal sogar 48 Std., kommt auf meine Nutzung an.
Der größte Pluspunkt für mich ist, dass der Fingerabdrucksensor hinten unter der Kamera sitzt und man diesen noch zusätzlich mit Wischgesten ausstatten kann.

Die Kamera ist für meine Zwecke recht gut, übertrifft das Moto G2 um längen und auch gegen das iPhone 5 macht es einen guten Eindruck.

Hier mal ein paar Bilder mit unterschiedlichen Einstellungen


Mankos

Lautsprecher
Die Lautsprecher sind naja, ein wenig scheppernd gerade wenn man damit Musik lauter hören möchte, aber es stört mich weniger da ich eh nur mit meinen Marlays oder den JBL Kopfhörern höre.

Videos
Mein Gott, da braucht man nicht weiter drauf eingehen. Videoaufnahmen sind einfach nur grotten Schlecht, da bleib ich dann beim iPhone 5 oder hol sogar das Moto G2 dessen aufnahmen weit aus besser sind und auch der Ton ist verrauscht.
Wer also ein Smartphone sucht um Videos zu machen, sollte da eher ein anderes Gerät wählen. 😉

Fazit:
Für mich ein Top Gerät in der oberen Einsteiger- bis unterer Mittelklasse.
Preis- / Leistungsverhältnis ist auch Top!
Ich hatte ein wenig bedenken wegen der 5,5 Zoll doch muss ich sagen dass das iPhone 5 sich mitlerweile wie das Nokia 3210 anfühlt und das Moto G2 mir auch recht „Klein“ vorkommt. Es liegt wohl daran, dass man sich recht schnell an das honer 6x und dessen Größe gewöhnt.
Gerade beim zocken, Videos schauen usw. habe ich viel mehr Spaß und ich benutze es auch für viele Dinge mehr, sodass ich hin und wieder mein iPad liegen lasse!

Artikel

Kann ich Froh sein? …

in einem Land zu Leben in dem Meinungsfreiheit, Gleichheit, Toleranz, Recht auf Selbstbestimmung und vieles mehr existiert?
in einem Land zu Leben in dem alle Religionen friedlich nebeneinander existieren können?
das ich nicht von Bomben und Sirenen in Angst und Schrecken versetzt werde?
das ich nicht Hunger & Durst leiden muss?
das ich tun und lassen kann egal was ich möchte, solange es nicht gegen geltendes Recht verstößt oder die Belange eines anderen Verletzt?
das ich als Frau nicht unterdrückt, misshandelt oder verurteilt werde?
das ich nicht in die Lage versetzt werde für das Leben meiner Familie zu flüchten?

Anders ausgedrückt …

die Freiheit zu haben sagen zu können was, wann und wo ich es will?
das meine Familie immer bei mir ist?
ein Dach über dem Kopf zu haben?
Arbeiten zu dürfen?
mein Leben selbst bestimmen zu können?
eine Religion ausüben zu können ohne Angst zu haben deswegen ausgegrenzt zu werden oder in schweren Fällen zu sterben?
im Konsumüberfluss zu leben?

Es gibt noch Zahlreiche solcher Fragen die ich mir stelle, gerade dann wenn ich lese, sehe oder höre „Wie Schlecht es Uns doch geht“.
Geht es uns denn wirklich so schlecht?

Ich denke wir können Froh sein dass es uns so Gut geht, denn schauen wir uns doch mal um in der Welt.
Keiner nimmt auf den anderen Rücksicht, Konzerne beuten die Länder und Regionen aus an dem es so oder so kaum etwas gibt.

Beispiel:
Warum muss aus Afrika Wasser importiert werden?
Die Einheimischen haben nicht genug davon, die Brunnen werden geschröpft und die Menschen müssen teuer dafür bezahlen.
Wir haben hier genug Wasser!
Aber Nein, wir Konsumenten lieben die Vielfalt, leben wir doch schon eine Weile im Überfluss sodass wir uns an die Vielfalt gewöhnt haben.
HALLO!!! Wacht endlich mal auf, diese Vielfalt kostet MENSCHENLEBEN!!

Warum gibt es so viele gleiche Produkte mit unterschiedlichen Preisen?
Warum kaufen wir so viel, gerade Lebensmittel welches wir dann nicht Essen sondern wegschmeißen?
Warum geben die Geschäfte die Lebensmittel die sie in den Containern werfen (die nicht verdorben sind) nicht an Bedürftige?

Es gibt weit aus mehr Menschen auf diesem Planeten denen es weit aus Schlechter geht als uns.
Keine Nahrung, kein Wasser, keine Arbeit, kein Land oder Brachland (weil kein Wasser) um anzubauen und sich selbst zu versorgen,
keine Zukunft weil in diesen Ländern Krieg herrscht, man verfolgt wird, Unterdrückung an der Tagesordnung steht usw.

Möchten wir immer noch sagen:“Uns geht es Schlecht?“
Ich denke das sollten wir denen überlassen, denen es wirklich Schlecht geht.

Links die mich Nachdenklich stimmen.

Zurück auf die Frage:“Kann ich Froh sein? …

Ja das kann ich, ich bin Froh hier zu Leben.

Auch wenn es bei mir Tage gibt an denen ich denke, mir könnte es besser gehen, schau ich in mich und sage: „Mir könnte es schlechter gehen.“

Wie war das?

Das Glas ist halb voll!

😉

Artikel

Stress, stressiger, Melli

So oder so ähnlich könnte man es im Moment ausdrücken.

Warum?

Nun ja, ich fang dann mal von vorne an … Es war einmal …, ach lassen wir das. 😉

Im März habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und im Bereich Onlinemarketing einen tollen Job bekommen, mit den besten Chef´s – auf diesem Wege sei mal „DANKE“ gesagt – und das Beste Team was man sich vorstellen kann.

Jung, dynamisch, motiviert, ehrgeizig, aufgeschlossen und stets in Bereitschaft sich weiterzuentwickeln, das macht uns aus.

Nun haben wir Ende Mai und ich habe ein Fernstudium zum Social Media Manager begonnen um wie oben geschrieben, mein Hobby zum Beruf zu machen und wechsle zusätzlich noch in eine andere Abteilung. Den nächsten Schritt immer vor Augen!
Ich bin ein Mensch der stets weiter kommen möchte im Leben, dem es Spaß macht zu lernen – herrje dass ich DAS mal schreiben werde, hätte ich mir auch kaum vorstellen können – aber genau darum geht’s, Wissen sammeln, schauen was einen Interessiert und dann in die Tiefe gehen.

Ich lese gerne und wenn mich etwas Packt, dann beiße ich mich fest.

Jetzt habe ich die Möglichkeit eben nicht nur im Job weiter zu kommen, sondern kann unserem Verein weit mehr von Nutzen sein, denn ich habe unter anderem das Thema „Non Profit Gesellschaften“, so oder so ist dieses Studium für mich ein Gewinn.
Das Bedeutet aber auch im Umkehrschluss, dass ich etwas weniger Zeit habe zu schreiben, sei es hier im Blog oder aber auch auf den sozialen Netzwerken. Bin halt mit, arbeiten und lernen beschäftigt und dann muss man eben ein Paar Abstriche machen.

So oft es geht werde ich meinen Senf zu bestimmten Dingen geben, etwas über mein Studium und dem vorankommen schreiben.

Für diejenigen die diesen Artikel Das Glas ist halb voll noch kennen, ich fühle mich jetzt großartig und das Thema „SCHMERZ“ bestimmt nicht mehr zu 100% mein Leben, er gehört dazu, mal mehr mal weniger aber jetzt mit dem Job und der wenigen Zeit die man hat in einen Gedankenkreisel zu geraten, kann man besser damit umgehen. Aus dem Pflegeberater ist zwar nichts geworden, vllt. erkläre ich die Behördenodysee in einem späteren Artikel. Manchmal ist es besser ein Hobby zum Beruf zu machen. 😉