Artikel

Deepdarkroom … Trip in meine Psyche

Da sich die Politgesellschaft und viele andere Dummies mit dem Thema “ Ballerspiele = Amokläufer“ nur mit Schubladendenken widmen, dachte ich mir, ich schaue mal ganz persönlich in meinen eigenen Deepdarkroom genannt „Psyche“ und reflektiere meine Werte-/Normenvortestellungen mit denen Vor und während der Spielerei.

Und nein es heißt Egoshooter, wenn dann Richtig!

Macht mich das Spielen von Egoshootern, Horrorspiele ect. allein zum Amokläufer?

Etwas über mich:
Ich bin 39 Jahre alt, habe 3 Kinder im Erwachsenenalter, bin verheiratet und habe in meiner Kindheit Werte- und Normenvorstellungen meiner Großeltern eingeimpft bekommen.

Respekt, Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit, Höflichkeit, Empathie, Sorgfalt usw.

Ich könnte hier noch weitere Schlagwörter der „Alten“ Generation aufführen, trotzdem denke ich das diese Gewählten ausreichen werden.
Meine Erziehung sah in vielerlei Hinsicht ähnlich aus, meine Schlagwörter decken sich mit den Oben genannten völlig, doch habe ich auch eigene hinzugefügt und andere weggelassen.

Im Alter von 12 Jahren, habe ich mit einem Comodore 64 angefangen in die Spielewelt einzutauchen.
Man war das ne Zeit! 😀 Elite war mein Suchtmittel Nummer 1 !

Man Entwickelt sich während der gesamten Zeit, schärft sein Blickfeld, Hand/ Augenkoordination, Reflexe werden gestärkt und der große Vorteil wenn man mal Sauer ist, Egoshooter, Tekken oder Streetfighter rein und los gehts, danach fühlst du dich besser.
Ist bei mir jedenfalls so. 😉

Damals wie Heute spiele ich auf meiner XBox 1, XBox 360, PC von Horror, Egoshooter, über Rollenspiele bis kleine Fun Arcadegames aka Pinball, alles was mir gefällt.

Dabei hatte ich nie das Gefühl ich müsste wild Mordend durch die Schule, über die Straße noch sonst wo rennen.
Im Gegenteil, ich kann meine eigenen Träume leben, ohne jemanden zu Verletzen, Schaden anzurichten oder um Verzeihung zu bitten.
Ich kann meiner „dunklen“ Seite freien Lauf lassen oder meinen Witzkopf mit Fungames befriedigen.

Spaß haben ist das Motto. 😀

Meine Psyche (und auch derer die psyschisch und seelisch Unbelastet sind) kann zwischen Realität und Fiktion entscheiden. Ich spiele weil es mir Spaß macht, weil es für mich ein Hobby ist wie bei anderen Reiten oder Fußball.
Ich habe jemanden zum reden, kenne meine eigene Belastungsgrenze und kann über meine Gefühle reden, ich bin mir dabei auch nicht zu Schade jemandem auf die Füße zu treten um meinen Standpunkt klar und deutlich auszudrücken. Darüber hinaus kann ich auch die Belange meines Gegenübers akzeptieren und respektieren.

In der Theorie operantes Konditionieren habe ich genügend positive Verstärker erhalten und verinnerlicht, um mein Verhalten empathisch und respektvoll in solchen Situationen zu gestalten.

Fällt euch etwas auf? Weiterlesen

Artikel

… aber manchmal findet auch das dümmste Huhn ein Korn

Ich wache auf und alles ist nur ein gewöhnlicher Albtraum.

Dies habe ich mir in den letzten Monaten so sehr gewünscht, doch es bleibt ein realer Albtraum, aus dem ich nicht einfach aufwachen kann, mir das Augenöffnen nicht die Angst nimmt, sondern eher Wut, Ekel, Scham, Betroffenheit und vieles mehr in mir hervor ruft.

Ich frage mich, was würden die „besorgten Bürger“, Schnullernazis, AFD Wähler, Aber-Sager ect. tun, wenn SIE in der Situation wären, zu fliehen vor Krieg, Hunger, Leid.Zu Fuß mehr als 3000 km zurück zulegen, immer mit der Angst gedemütigt, verletzt zu werden, zu hungern, oder gar zu sterben.
Ich kann es einfach nicht mehr ertragen, diese hohlen, unwissenden, parolenhaften Phrasen von Menschen zu hören oder zu lesen, die es eigentlich besser wissen müssten.

Steht nicht im Grundgesetz …

„Die Würde des MENSCHEN ist unantastbar!“

Da steht MENSCHEN – nicht Deutscher oder Bürger, schon mal drüber nachgedacht?

Auf Blogrebbelen.de bin ich auf folgendes gestoßen … Fragebogen für besorgte Bürger

Der DGB Bayern hat treffend einen Beitrag geschrieben, mit diesem Fragebogen an besorgte Bürger.

„Protest wählen“ anstatt anzupacken ist wie „Aus dem Klo trinken“ wenn einem das Bier nicht schmeckt.

fragebogen-dgb
via DGB Bayern auf Facebook

Ich glaube nicht, dass es etwas bringt, aber manchmal findet auch das dümmste Huhn ein Korn. Ich hoffe das die Fragen, wenigstens zum Nachdenken anregen und den ein oder anderen auch zum näheren Hinschauen verleitet.

Artikel

Social – Freunde – Müll beseitigen

gegen_rassismus_und_hetze

Meine lieben Facebookfreunde die mit PEGIDA Idioten, angeblich besorgten Bürgern, Flüchtlingshetzern und Nazis einer Meinung sind.

Würdet ihr mir bitte einen kleinen gefallen tun?

Löscht mich einfach als Freund, damit erspart ihr mir die Arbeit nach euch zu suchen und euch selbst zu entfernen.

Hier meine Meinung zu diesem Thema, ich denke dies sollte euch Anlass genug geben.

Falls ihr es nicht mitbekommen habt – in diesem Blogartikel …

Ihr „angeblich besorgten Bürger“ … mich kotzt es einfach nur noch an

… ist meine Meinung zum Thema Flüchtlinge sehr deutlich und diese hat sich auch nach dem schrecklichen Anschlag in Paris, dem Anschlag im Libanon und den vereitelten Anschlag in der Türkei nicht geändert.

Im Gegenteil, jetzt erst recht.

In Gedanken bin ich bei den Opfern und deren Familien, aber auch bei den Menschen die nun alle über einen Kamm geschoren werden.

Nun zu Euch Volldeppen!

Alle Flüchtlinge, selbst Muslime die hier geboren, oder nur aufgewachsen sind, werden nun unter Generalverdacht gestellt.
Dies kann doch nicht euer Ernst sein?

Wer denkt es sind Flüchtlinge die unser großes Problem sind, sollte in sein stilles Kämmerlein verschwinden und nicht wieder herauskommen, bevor man mal sein Gehirn eingeschaltet hat.
Wer so denkt ist das größere Problem unserer Gesellschaft.

Solche Gedanken, Meinungen führen nur zu Gewalt und die wiederum zu gegen Gewalt.
Die Spirale muss endlich mal durchbrochen werden, Aufklärung ist hier das Stichwort!

Als wir vor dem Naziterror geflüchtet sind, hat man uns trotz unserer Herkunft aufgenommen und Willkommen geheißen.
Als die Mauer fiel, haben wir alle die Freiheit gefeiert.

Wo Krieg herrscht, Hunger und Durst den Tod bringen und Menschen aus sehr armen Verhältnissen versuchen einen Weg zu finden mit dem sie besser Leben können und flüchten, wollen wir sie nicht unterstützen.
Wer von euch würde dies nicht tun?

Im Gegenteil, wir diffamieren sie, pferchen sie ein, wenden Gewalt an um sie los zu werden, lassen erst gar nicht zu dass sie sich integrieren können und dann, wenn sie schon am Boden der Gesellschaft liegen, sagen wir stolz: „Haben wir es nicht gesagt!“

Es ist einfach zum kotzen und zum beschämen wie wir mit Menschen umgehen, denen schreckliches Leid widerfahren ist.

Es kann doch nicht so schwer sein zu verstehen, dass diese Menschen auf der Flucht vor Leid und Tod sind.

Würden wir in ihrer Situation nicht genau das Gleiche tun?

Würde einer von euch Schwachköpfen denn tatsächlich so mutig sein eine Waffe in die Hand nehmen und kämpfen?
Würde einer von euch so mutig sein, als Mann alleine die Reise als Flüchtling anzutreten um eure Familie zu beschützen oder noch riskanter und teurer mit der gesamten Familie zu flüchten?

  1. ist es sehr teuer ( 30 000 p. P.)
  2. sterben viele auf der Flucht, gerade Kinder gehen verloren oder sterben

Gerade die Flüchtlingsroute, die gefährlichste Route um nach Europa zu gelangen, werden angehende Attentäter doch nicht wirklich verwenden.
Sie müssten doch zu 80% damit rechnen, ihr Ziel nie zu erreichen.

Ich glaube kaum das ihr euch nur im entferntesten vorstellen könnt, was diese Menschen erlebt haben.

Aber schön mit den Sprüchen kommen …

Die nehmen uns die Arbeit weg!
Sie bekommen viel mehr Geld als Harzt 4 Empfänger!

Schön ihr Volldeppen, wie kann dass denn sein?

Arbeit

  • Fachkräftemangel
  • Firmen wollen Flüchtlinge einstellen
  • Flüchtlinge dürfen bis ihr Antrag bearbeitet ist nicht arbeiten
  • können sie eine Bereicherung in unserer alternden Gesellschaft sein
    Demografischer Wandel

Geld

  • 30 € wöchentlich
  • Sachleistungen
    Man berät die Geldleistungen zu kürzen bzw. sie ganz zu streichen

Jetzt denkt noch mal über solche hirnverbrannten, hetzerischen und diffamierenden Sätze nach!

Soltet ihr nicht meiner Meinung sein, habt ihr in meiner Freundesliste nichts zu suchen!

Artikel

Ihr angeblichen „besorgten Bürger“ … Mich kotzt es einfach nur noch an!

 

bloggerfuerfluechtlinge
Entschuldigt für diese harten Worte, die man aus meinem Mund selten zu hören und auch über meinen Fingern beim schreiben, eigentlich kaum zu lesen bekommt.

Aber was hier in Deutschland gerade los ist, da kann ich einfach nicht anders.

Flüchtlingsunterkünfte werden niedergebrannt, angebliche „besorgte Bürger“, NEIN!! nennen wir so doch mal beim Namen …

Rechtsradikale, Rassisten, Nazis!

Sie gehen auf die Straße, demonstrieren vor Flüchtlingsheimen in denen Menschen leben, die schon genug Leid und Gewalt ertragen mussten.

Es geht um Menschen verdammt noch mal!!!!

Man liest und hört doch immer die gleichen blöden Kommentare von diesen A ….

  1. Aussage:
    Die bekommen genug Geld, viel mehr als wir Hartz4 Empfänger!

Antwort:
NEIN, ihr Vollidioten bekommen sie nicht.
Solange sie in den Flüchtlingsheimen, Notunterkünften leben, bekommen sie ein Taschengeld, was weit weniger ist als ein Hartz4 Empfänger erhält, vieles bekommen sie als Sachleistung.

Hier nachzulesen!
Schluss mit der Propaganda! So viel Geld bekommen Flüchtlinge in Deutschland wirklich

 

2. Aussage
Die haben ja alle ein Smartphone, wenn sie sich das Leisten können, haben sie hier nichts zu suchen!

Antwort:
Ihr Penner, stellt euch mal für einen Moment vor ihr wäret in einem Kriegsgebiet und müsstet um euer Leben fürchten.
Die einzige Möglichkeit euer Leben zu retten ist die Flucht, aber es muss schnell gehen.
Eure Kinder sind noch zu Klein für die schweren Strapazen, also müsst ihr sie tragen.
Eine Tasche muss für 5 Personen reichen, euer erster Gedanke was tue ich rein.

Nur das Nötigste, Papiere wenn ihr denn welche habt oder aber noch an sie herankommt, da euer Haus schon in Trümmern liegt.
Das Mobiltelefon und ein Ladekabel, ihr möchtet auf eurer Flucht wissen ob es euren Eltern und Geschwistern gut geht, ob sie noch Leben.
Vielleicht verliert ihr eure Familie (eure Frau/ Mann und ein Kind) aus den Augen und wollt sie wiederfinden, da hilft ein Mobiltelefon.
Ihr macht euch Sorgen, wollt aber über diese Not und das Leid aufmerksam machen indem ihr Videos dreht, Bilder aufnehmt, einfach gesagt euer Leid dokumentiert und sie auf Sozialen Netzwerken teilt.

Unter anderem in der Hoffnung etwas neues über eure Familie zu erfahren.

SIE HATTEN DAS TELEFON SCHON!!!!

3. Aussage:
Die wollen nur unser Geld und nehmen uns die Arbeit weg!

Antwort:
Meint ihr etwa es flüchten nur Menschen die nicht gebildet sind, keine Arbeit oder Karriere vor sich hatten?
Ihr seid Trottel wenn ihr denkt, sie würden nur fürs Geld hierher kommen!
Es sind unter ihnen Ärzte, Ingenieure, Fachkräfte aus den unterschiedlichsten Bereichen.

Wollen sie dass ihr Kinder eine gute Bildung erfahren, natürlich wollen sie das.
Ihr Problem ist, durch den Krieg ist es in ihrem Land nicht mehr möglich Bildung zu erhalten!
Wie denn auch, wenn ständig geschossen wird.
Die Wahrscheinlichkeit sogar sehr hoch, dass ihre Kinder den Krieg nicht überleben werden.

Nehmen euch die Arbeit weg?
Wenn es denn mal so wäre! Sie dürfen solange ihr Asylstatus nicht geklärt ist, gar nicht erst arbeiten.

Davon abgesehen haben wir in Deutschland einen sehr hohen Fachkräftemangel und sind auf Fachkräfte auch aus dem Ausland angewiesen.

Hey, warum nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und die Flüchtlinge als Fachkräfte einsetzen.
Sie haben in vielen Bereichen das gleiche Fachwissen, wenn nicht sogar eine bessere Ausbildung erfahren.
So könnten wir dem demografischen Wandel entgegentreten.

 

Dies sind nur 3 Aussagen von sehr vielen, die mich auf die Palme bringen.
Wenn ich mich nur für einen kleinen Moment in ihr Leben einfühle, dann habe ich Angst und fühle ein Quentchen Scham.
Ich Schäme mich dafür, wie wir mit diesen Menschen umgehen, welches Leid wir ihnen noch zumuten und nicht erkennen dass wir es selbst Schuld sind, wenn der ein oder andere mal ausflippt.

Denn stellt euch doch mal für einen Moment vor, ihr kommt Leidgeplagt, voller Angst und Erschöpfung, in der Hoffnung auf Sicherheit und Verständnis, an einen Ort des Hasses und der Wut.

Mit dem Glauben ihr könntet dort euer Leben leben, aber nein ihr werdet eingepfercht müsst mit mehreren in einem Zimmer leben, habt keine Privatsphäre, könnt nicht alleine trauern und euch gegenseitig trösten ohne dass Fremde dabei sind.
Habt keine Möglichkeit zu arbeiten wie ihr es gewohnt seid, um eure Familie zu ernähren und ein wenig Geld in die Heimat zu schicken, damit eure Eltern überleben können.

Intirgrieren könnt ihr euch auch nicht, weil die Menschen in dem Ort euch nicht wollen.
Sie demonstrieren jeden Tag, zeigen euch mit aller Deutlichkeit ihren Hass!
Ihr habt nichts zu tun, könnt euch nicht ablenken, eure schlimmen Erlebnisse nicht für einen kurzen Augenblick verdrängen.

Es ist ja niemand da, der sich mit euch beschäftigt, euch etwas sinnvolles zu Tun gibt.

Na, gefällt euch so ein Leben?
Ich bin beschämt, stinksauer, wütend über Menschen die noch nicht einmal einen Hauch von Menschlichkeit zeigen.

Die den Spruch „Wir sind das Volk!“ auf solch eine perfide, schon fast perverse Art und Weise nutzen.

WART IHR NICHT DAMALS DIE FLÜCHTLINGE?

 

Wollt ihr etwas tun? Dann habe ich hier ein paar Tipps & Links für euch!

  • Habt ihr einen Blog, schreibt darüber
  • Engagiert euch vor Ort, fragt bei den Institutionen an Wie und Wo Hilfe gebraucht wird
  • Vertretet eure Meinung im Arbeitsumfeld, unter Freunden und im Bekanntenkreis
  • Schreibt darüber in Soziale Netzwerke

    Projekt:
    #BloggerfuerFluechtlinge
    Blogger für Flüchtlinge – Menschen für Menschen

Links zu lesenswerten Artikeln:
#BloggerfuerFluechtlinge: So könnt ihr helfen

Blogrebellen
Das Grauen-Zwei Tage bei den Refugees vor der LaGeSo –

Amy & Pink
Bewegt endlich was! – Amy und Pink sammeln Tipps für jeden, der Flüchtlingen helfen möchte

Volker Koenig
Deutschland braucht Euch, MigrantInnen!

Ueberblog
Über empathieloses Pack!

An Euch besorgte Bürger

Zeit.de
Die nächste Stufe der Gewalt

“Der Flüchtling klaut mir meinen Fernseher!” Oder: Verarscht fühlen ist das neue 20.

Jutestun.de
Jutestun.de ist eine Plattform auf der Betreuer für Flüchtlinge dringend benötigte Alltagsgegenstände suchen können.
Bei uns in der Städteregion Aachen ist die Seite schon in den Zeitungen gelandet und findet außerdem sehr viel Zuspruch.
Auf Facebook sind sie auch unter folgendem Link vertreten Jutestun Aachen

Solltet ihr noch Links & Tipps zu Projekten oder Artikeln kennen, dann bitte her damit, sie werden hier in diesem Artikel verlinkt.

Artikel

ShareTheMeal …

… mit Wenig etwas Gutes tun!

Ich habe mich schon seit langem mit dem Thema Spenden für hungernde Kinder auseinandergesetzt, doch bisher für mich nie die passende Organisation gefunden, die mir durch Transparenz beweist wo das Geld wirklich hingeht.
Viel zu oft musste man lesen, dass Gelder veruntreut, einfach verschwunden oder auf andere Weise, die notleidenden Menschen nicht erreicht hat.

Seit einiger Zeit verfolge ich ShareTheMeal, die gegen den Hunger in Afrika kämpfen.
Dabei setzten sie auf eine einfache und transparente App, mit der es mit nur 2 Klicks möglich ist, ein hungerndes Kind einen Tag zu ernähren und dass mit nur 40 Cent.
Das Essen wird von der Uno verteilt, was ich als einen sehr großen Bonuspunkt fürs Spendenpotenzial sehe.

Erstes Ziel von ShareTheMeal ist es, bedürftige Schulkinder aus einem Bezirk in Lesotho einen Tag zu ernähren.

Zitat:

Wir sind eine Initiative des United Nations World Food Programme (WFP). In Lesotho unterstützt WFP Schulkinder zusammen mit der Regierung. Die Nahrungsmittel werden lokal gekauft und an 1.100 Schulen im Land verteilt. Aufgrund der langjährigen Erfahrung des WFP können wir mit durchschnittlich 40 Cent ein Kind für einen Tag ernähren.
Quelle: ShareTheMeal – Über uns

 

Die ShareTheMeal App

Die  App ist einfach zu bedienen und selbsterklärend aufgebaut.

 

4 wesentliche Features

  • Mit 2 Klicks eine Mahlzeit teilen
  • 40 Cent ernähren 1 Kind 1 Tag lang
  • Das United Nations World Food Programme verteilt die Mahlzeiten
  • Wir zeigen unseren Fortschritt und wo die Mahlzeiten verteilt werden

Nach einer kurzen Einführung, wird das aktuelle Ziel angezeigt, ein Balken zeigt den Tagesbedarf an Essen das benötigt wird an und wie viele Schulkinder ihre Mahlzeit erhalten haben.

Wenn man nun etwas runter scrollt, werden Informationen zu …

Welche Mahlzeit bekommen die Schulkinder
Wie wird das Essen verteilt
Einblicke in das Leben und den Wohnort der Kinder

Einfacher geht es nicht!

Ein Button mit der Aufschrift „Mahlzeit teilen“ macht es einfach zu spenden

Es können eine Tagesmahlzeit, Wochen-, Monats- oder Jahresmahlzeiten gespendet werden.

Minimum ist eine Tagesmahlzeit von 40 Cent – dafür wird ein Kind einen ganzen Tag mit Essen versorgt!

Ganz simpel ist der Spendenweg auch, die App kann mit dem Paypalkonto oder einer Kreditkarte verknüpft werden.
Mein Fazit:

Ich bin dabei!

Die Idee auf so einfache und transparente Weise einem das Spenden zu erleichtern gefällt mir, ich weiß, dass den Kindern geholfen wird und das mit nur 40 Cent.

Hätte man mich früher gefragt was man mit 40 Cent kaufen kann, hätte ich wahrscheinlich mit einem Brötchen, etwas loses Süßem oder Wasser geantwortet.
Das man mit 40 Cent einem Kind einen ganzen Tag versorgen und ihm damit vor dem Hunger bewahren kann, hätte ich nicht erwartet.

Ich habe mir die iOS App für mein iPad und die Android App für mein Moto G2 installiert und werde nun hin und wieder eine Mahlzeit spenden, wenn ich selbst etwas Esse.

So kann ich wenigstens etwas Gutes tun um hungernden Kindern zu helfen.
Seit auch ihr dabei mit nur 2 Klicks etwas Gutes zu tun!

 

App Download:

Google Playstore: ShareTheMeal   |  iTunes Store: ShareTheMeal | Amazon Store: ShareTheMeal