Weihnachtsstimmung und guten Rutsch

Bei uns hat sich gerade die Weihnachtsstimmung eingestellt, der Baum ist geschmückt und der Plätzchenduft liegt in der Luft.
Ich wünsche euch allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Schaut nicht zu tief ins Glas. 😀

Hier noch ein paar Weihnachtszeilen für euch!

Schneegestöber, Eiskristalle, Glühwein und Kinderhall.
Das Weihnachtsfest steht an!
Alles wird herausgeputzt, der Baum geschmückt.
Geschenke werden eingepackt und unterm Baum
bis zur Bescherung untergebracht.

Eine Zeit der Besinnung und Familie dies ist,
auch Freunde werden dann und wann vermisst.
Hier von mir ein kleiner Gruß ….

Genießt die Zeit und kommt gut über den Jahreswechsel!

Besuch der Ordensburg Vogelsang

Am letzten Donnerstag haben wir einen Ausflug zur NS-Ordensburg Vogelsang unternommen.
Geschichtlich gesehen, diente die Anlage der NSDAP zwischen 1936 und 1938 als Schulungsstätte für den Nachwuchs.
Damals wurden diese “ Junker “ genannt.
Sie sollten unter anderem Parteifunktionäre werden und hohe Führungspositionen besetzen.
Grund dafür war, dass durch die ideologische Erziehung “ Treue “ Weggefährten gemacht werden sollten die
Hitler bedingungslos folgen würden.
Erreichen wollten sie dies durch den faszinierenden Ausblick aufs Umland, nicht umsonst hat man diesen Standort gewählt
und wohlstand.
Wenn man durch das gelände und die Ordensburg geht dann kann man sich in die damalige Zeit zurück versetzen.
Hier gab es alles was „normale Bürger“ nicht besaßen, Sportanlagen, ein schwimmbad, Sanitäre Einrichtungen,
ein Spielcasino,ein Kino und einen faszinierenden Ausblick aufs Urfttal, zu den Anhöhen und Wäldern dort war Natur pur.
Damit wurden die jungen leute damals in den bann gezogen um dann in den Schulungststätten ideologisch verdreht wurden.
Die umliegenden Orte blühten auf, es gab einen noch nie da gewesenen Aufschwung.

Mal ganz ehrlich, wenn ich mich in diese Zeit zurück versetze wo es nichts gab und man schauen mußte wie man seine Kinder
durch den Winter bekommt, man selbst kaum Hab und Gut besaß geschweige denn ein Bad.
Wer würde sich da nicht von einlullen lassen, da ist ein Ort an dem du alles hast, alles machen kannst, es dir gut geht,
du nicht hungern musst, wo du sogar was werden kannst.

Wir sind am Besucherzentrum gestarten und haben uns von dort auf dem Weg gemacht.
Zuerst haben wir den Adlerhof besucht, dann kamen wir zum alten Wasserturm,noch ein Stück weiter den hang hinunter kamen
wir zu den Kamaradschaftshäusern,diese sind alle mit einem Wassch/Duschraum versehen zur damaligen zeit einfach in normal Bürgerlichen Verhältnissen undenkbar.
Auch gab es mehr Einzelzimmer, wer bitte hat zu Hause ein eigenes Zimmer besessen?

Dort sind wir dann rechts abgebogen und haben den Fackelträger (Feuermal) am Sonnwendplatz besucht.
Bis hierhin war es ein noch ein nachdenkliches Gefühl was mich umgab, aber als wir den Fackelträger erreichten und die Aufschrift lasen wurde
mir anders, mir schauderte es und es trat zum ersten Mal ein beklemmendes Gefühl in mir auf.

Die Inschrift:
Ihr seid die Fackelträger der Nation. Ihr tragt das Licht des Geistes voran im Kampfe für Adolf Hitler.

Wenn man sich den Fackelträger genau ansieht dann trat dort zum erstenmal für uns sichtbar der Umstand auf, dass man sich
der verschiedesten Mytheologien bemächtigte.
Klar kannte man die Symbole schon und wusste von deren verwendung zu dieser Zeit aber dies so deutlich an einem Bauwerk
zu erkennen und zu wissen das dies der Ideologie diente war gespenstisch und erschreckend zugleich.

Von dort ging es weiter zur Sportanlage hinab … Stufen über Stufen … von der Ehrentribühne aus kann man bis zum Urfttal blicken und
im Rücken steht das Sportrelief was stark verwittert ist und auf de Sportstätte blickt.

Von da su haben wir uns hinab ins Urfttal begeben, an der Brücke haben wir uns dazu entschlossen das Dorf Wollseifen zu besuchen
also mussten wir wieder zurück zu den Kamaradschaftshäusern … ( wie schön 16% neigung auf 800 m) bei diesem Schild hab ich mal ganz
tief durchgeatmet und geschluckt. Auf gehts hab ich mir gedacht und oben am Ende des Weges mich auf einen Findling gesetzt ( Schnaufend, nach Luft schnappend)
Dies war noch nicht das Ende, denn jetzt kamen die Treppen.

Tödlich enganliegende, steile und rutschige Stufen wie schön dass ich kleine Füße habe. 😀
Beim aufsteigen hat man das Gefühl sie nehmen kein Ende, irgeneine baut während du hoch gehst die Treppe weiter aus.
wie man sich denken kann bin ich dann auch irgendwann mal oben angekommen, wieder mit einem Blutdruck jenseits von Gut und Böse, schnaufend und japsend.
Ich glaubte meine Lunge platzt jeden Moment.

Von dort rechts abgebogen und Richtung Wollseifen.
Von hier aus sollte es ein wenig ohne steigungen gehen, gings auch bis zur nächsten Kurve. 😀
Man sah wieder das Schild ( 16% Neigung auf …) die Zahl konnte man noch nicht sehen. Alles was hinter uns war beruhigten wir mit
„200m“, jemand meinte „100m“ und ich las als wir was näher waren „350m“ also sagte ich „in 7 Schritten sind wir oben“. 😀 ( 7 Schritte a 50m ) lach
Dies schafften wir auch doch mussten wir leider am Ende des Weges feststellen das wir nie in Wolseifen ankommen.
Wir sind fallsch abgebogen und mit einem lachen stellten wir fest, wir sind auf dem Parkplatz angekommen an dem wir geparkt haben.

Alles in allem war es eine sehr schöne Wanderung die uns nachdenklich gemacht aber auch fasziniert hat.
Am Ende gab es ein Pciknick der etwas anderen Art, auf den Stufen der Ordensburg.

picknick picknick picknick

Leider haben wir es nicht in die Ausstellung und nach Wollseifen geschafft, dies wird aber noch nachgeholt.

Wer mal in die Ecke kommen sollte oder sich dafür interessiert, dies ist ein Ausflug wert.
Mn kann dort einfach nur wandern und die Natur genießen, an einer Führung teilnehmen oder sich allein informieren an den
Aushängen der jeweiligen Punkte.

Ein Hinweis noch, bleibt auf den vorgegebenen Wegen!!!
Es liegen dort immernoch Glasminen im Gelände verstreut was Lebensgefahr bedeutet.

Hier für euch der Link zur Seite: http://www.vogelsang-ip.de/
Anfahrt: Mit dem PKW über die B 266 aus Richtung Einruhr bzw. Gemünd

Eindrücke vom SeaLife Oberhausen

Hallöchen zusammen,
am Donnerstag haben wir das SeaLife in Oberhausen besucht.
Gestartet wird am Eingang mit einer Fotoleinwand, bei der die Besucher fotografiert werden bevor es in den Eingangsbereich des Rundgangs geht.
Wenn man möchte hat man während des Rundgangs die gelegenheit sich das Foto anzusehen und auch mitzunehmen nur sei der stolze Preis für 1 Foto von 6,50€ erwähnt. Wenn amn 2 Fotos und 2 Schlüsselanhänger in Kombi nimmt bezahlt man 8,50€.
Wir haben uns für ein Foto entschieden was nun unser Wohnzimmer schmückt wenn schon denn schon. 😉

Der Rundgang selbst führt uns zu den Unterwasserwelten die auch nach Lebensraum der verschiedenen Tiere unterteilt ist, sehr beeindruckend ist die Artenvielfalt und die Nähe zu den Tieren. Man kommt den Tieren ausser beim tauchen in ihrer natürlichen Umgebung nicht so nahe wie dort. Von Haien bis Rochen über Aale zu kleinen Neons gibt es sehr viel zu entdecken obwohl mich ja zwei Kaliber schwer beeindruckt haben und zwar diese hier:

hai

Auch Seesterne, Seepferdchen und Seeigel gibts zu bestaunen und auch Kraken kann man entdecken, aber nur wenn man zweimal hinschaut. 😀
An jedem Becken sind Infotafeln zu den darin befindlichen Tieren und auch Boxen aufgestellt an denen man vieles Erfahren kann. Es gibt auch Berührungskisten in denen man die Hände hineinsteckt und Strukturen berührt wie so manches Lebewesen sich anfühlt ein Hai oder ein Wal auch Fossilien kann man ausgraben, für Kinder sehr spannend. 😉
Wenn man möchte kann man auch bei Fütterungen dabei sein, sich Vorträge anhören und auch am Berührungsbecken ein wenig Zeit verbringen und so manches Tier anfassen.

Ich für meinen Teil fand den Tag sehr schön und war von den Tieren die dort zu sehen sind beeindruckt.
Das einzige Manko für mich der Preis im eigenen Restaurant, man sollte sich wirklich genug Geld mitnehmen oder am besten noch das eigene Essen mitbringen.
Weniger hat mich der enge Rundgang und die Wärme gestört.

Auf jedenfall ist das SeaLife empfehlenswert und einen Besuch wert!

Und hier noch ein paar Eindrücke, hab euch ein paar Fotos mitgebracht.

Dohlenrettung am Abend

Gestern am späten Nachmittag zog hier ein strakes Gewitter auf, Hagel, heftige Windböen und Starkregen waren ein fader Beigeschmack davon und nachdem dass ganze vorbei war ging ich durch das erste Kinderzimmer und schaute hinaus auf den Hof.
Am Vormittag hatte sich dort schon ein kleiner See gebildet, doch dies war nicht was direkt in mein Blickfeld fiel, eine kleine Dohle saß auf unserer Mülltonne und schaute sich um.
Durchnässt vom Regen zitterte sie auch am ganzen Leib. Ich dachte bei mir, lass sie mal in Ruhe und schau ab und zu nach ihr, sollte sie in ein paar Stunden dort noch sitzen müssen wir uns was einfallen lassen.
Komisch war nur dass sie keinerlei Laut von sich gegeben hat obwohl der Schwarm um unseren Hof herumkreiste und sie zu rufen schienen.
Auch das fotografieren mit Blitz aus dem Fenster heraus hat ihr nichts ausgemacht, sie hat sich nicht erschreckt oder sich mit Lauten bemerkbar gemacht.

dohle

So gegen 20:00 Uhr war mir doch ein wenig mulmig zu Mute und hab meinen Mann von unserem kleinen Bruchpiloten erzählt.
Er schaute sie sich an und ging auf sie zu, das war ihr dann doch zuviel und sie versuchte davon zu fliegen, dabei fiel uns dann auf dass sie noch nicht mal 2m hoch kam.
Also unseren Hof hätte sie wohl nicht mehr verlassen können.
Mein Mann rief dann beim Tierschutzverein Kreis Aachen e.V. an, wo wir beide Mitglied sind und er auf dem Gnadenhof ehrenamtlich aktiv ist und vermittelte uns zu einer anderen aktiven Helferin des Vereins die sich mit Vögel bestens auskennt.
Sie kam den kleinen Tropf dann abholen und nahm ihn mit zu sich nach Hause wo sie auch noch eine andere Dohle versorgt.

Mittlerweile scheint es unserem Bruchpiloten besser zu gehen denn er frisst und hält den Schnabel auch bei der kleineren Dohle auf um an fressen zu kommen. 😀

Immer wieder was neues in unserem Zuhause, aber ohne solche Zwischenfälle wäre das Leben auch ein wenig langweilig.

Online?!

Naja man kanns als Frage oder auch als puren Aufschrei deuten.

Seit letzten Samstag waren meine Seiten, das Grafix-Forum und die Seiten Kaffeeschluerfer.org
und maintz.info nicht mehr zu erreichen.
Was war der Grund fragt ihr euch nun?
Hmmm ganz einfach, der Server wurde dicht gemacht und das ohne Ankündung.
Nur per SMS wurde dem Inhaber des Servers von der Strato AG mitgeteilt dass der Server gesperrt ist, eine Begründung gab es nicht.

Am Dienstag dann meinte man dank einer Mitteilung sich um die Sache zu kümmern, sowas nennt sich dann 24/7 h Support.
Warum und weshalb weiß er immer noch nicht, erst heute Morgen waren die Seiten wieder online und auch die Email Accounts zu erreichen.

Sorry, wer mir in der Zeit eine Email geschickt hat sollte diese nochmal schicken denn es kann sein dass sie nicht mehr ankommen.

Man sollte doch meinen dass man als Kunde auch umfassende Informationen bekommen kann und die Sache viel schneller zu klären gewesen sei, aber dass scheint wohl in diesem Fall zu viel verlangt gewesen zu sein.

Ich bin nur froh dass nun alles wieder da ist und freue mich dass es weiter gehen kann.