Artikel

Buch oder eBook – Wie lest ihr?

Es ist wie es ist, entweder ist man ein verfechter eines Teils des gedruckten Baumes, oder man will seinen eBook Reader nicht mehr missen.
Für das eine oder andere gibt es Vor- und Nachteile, wobei die Nachteile bei einem Buch ganz deutlich überwiegen.

Ich bin der sowohl, als auch Leser.

img_1490 img_1487

 

 

 

 

 

 

 

So lese ich Unterwegs

Nehmen wir nur mal das Gewicht, ein eBook Reader ist eindeutig leichter, man muss sich nicht vorher genau überlegen welches Buch nehme ich jetzt mit.
Dann gibts da noch das Platzproblem! Passt es in die Tasche oder nicht, so werden dann schon mal schnell die Bücher, die man mitnehmen kann eingegrenzt.

Bei einem eBook Reader hat man diese Probleme nicht, aufgeladen, Tasche drum – wenn man möchte und ab in die Tasche. Man hat seine ganze Bibliothek dabei und kann bequem das Buch lesen, weiterlesen.
Kein eingrenzen nötig.

So lese ich Zuhause

Ich liebe es Bücher in der Hand zu halten, die Seiten umzuschlagen, den Geruch von Papier und das zerknittern der Seite.
Eine Tasse Tee oder Kaffee dazu, im Winter unter meiner Kuscheldecke und ich bin im siebten Himmel.

Das macht für mich den Genuss des Lesens aus.
Von vielen habe ich gelesen, dass sie ihre Bücher abgeben, verkaufen und ganz auf eBooks umgestiegen sind. Das könnte ich nicht, mir würde im Wohnzimmer etwas fehlen, wenn keine Bücher mehr vorhanden wären. Ich würde ja am liebsten eine Bibliothekswand im Wohnzimmer errichten, aber da hat der Herr des Hauses ein wenig gestreikt.

Bei 4m Deckenhöhe und Wänden denen man nicht trauen kann – entweder Loch zu Groß oder zu klein, kann ich das schon ein wenig verstehen. 🙂

Doch habe ich es auch zu schätzen gelernt, keine *Tonnenschweren* Bücher mehr mit mir herumschleppen zu müssen, bzw. zu Entscheiden, welches lese ich den gleich, nur so ein bisschen.

Deshalb entscheide ich schon beim Kauf eines Buches, will ich es besitzen und in die Hand nehmen, oder will ich es nur als eBook lesen.

Artikel

Der dunkle Turm

Diese siebenbändige düstere, Fantasysage vom amerikanischen Schriftsteller Steven King ist auch unter dem Titel “ Der Dunkle-Turm-Zyklus “ bekannt.
Steven King bezeichnet es selbst als sein “ Wichtigstes Werk „.

Es wird die Geschichte des Revolvermannes Roland von Gilead erzählt der auf der Suche nach dem Dunklen Turm ist.
Auf seiner Reise trifft er in verschiedene Menschen aus verschiedenen Zeiten, er trifft manches mal schwerwiegende Entscheidungen die für seine Gefährten Opfer verlangen und er selbst innerlich daran fast zerbricht.

Es werdern Elemte von Western, Horror, Science Fiction und Liebesroman so miteinander verbunden dass man sich sehr schnell in die Welten von Roland hineinversetzt fühlt.

Unterteilt ist der Zyklus mit den Bänden

~ Schwarz
~ Drei
~ Tot
~ Glas
~ Wolfsmond
~ Susannah
~ Der Turm

Zudem gibt es noch die Vorgeschichte “ Die kleinen Schwestern von Eluria “

Man trifft auf viele Bekannte Dinge aus anderen Büchern.
So gibt es einen Zusammenhang zu Robert Brownings Werk („Herr Roland kam zum finstern Turm“).
In Glas trifft man auf Tolkiens “ Herr der Ringe “ .
Maßgeblich beeinflusst wurde die Saga auch von Sergio Leones “ zwei glorreiche Halunken “ in dem er Bezug auf das Werstern – Genre nimmt.
Zu treffen sind noch Harry Potter, Artus Saga – Excalibur, Der Zauberer von Oz, Star Wars oder Richards Adams bekanntestes Werk, Unten am Fluss.

Ich habe fast 8 Monate gebraucht um die Saga zu lesen, konnte es leider nur teilweise tagsüber lesen meist aber abends vorm schlafen gehen.
Es war eine sehr lange Zeit, doch habe ich nie den Zusammenhang aus den anderen Bänden vergessenund konnte auch bei solch einer langen Zeit immer mit dem nächsten Band fortfahren.
Mich hat die Saga so in einem Bann gezogen wie ich sonst nur von einer Reihe kenne und allein deshalb kann ich Den dunklen Turm nur weiterempfehlen.
Eins ist jedoch zu beachten, wenn man Steven Kings Bücher kennt muss man sich auf eine andere Ausdrucks – Schreibweise einstellen die am Anfang für manch einen schwer zu lesen ist.

Meine Empfehlung:

Geht in einen Buchladen, nehmt euch den Band “ Schwarz “ zur Hand, setzt euch gemütlich hin und lest ein wenig.
Schaut wie es auf euch wirkt und ob ihr interesse ans weiter lesen habt.

Viel Spass beim lesen !