EmS – 002 Bodhisattva in Metro

Vor Jahren entdeckte ich dieses Video bei Youtube, bei einer Recherche über den Buddhismus und seinen unterschiedlichen Lehren – Lehraufgabe Altenpflege zum Thema Kultursensible Pflege / Sterben & Tod.
Zu der Zeit hatte ich noch keine Ahnung vom Buddhismus, geschweige denn konnte ich mir vorstellen das er so vielseitig ist und auch voller Güte sein kann.

Doch darum geht es mir jetzt nicht, ich möchte ja keine Präsentation über den Buddhismus halten, sondern einzig diesen Mönch vorstellen, der sich selbstlos in die Pariser Metro setzt, hin und her fährt nur um anderen Menschen einen kurzen Moment des Glücks zu schenken, ein Lachen ohne Grund.

Schaut es euch selbst an, ich habe es schon hunderte Male gesehen und lache immer noch bis zum Ende mit. „EmS – 002 Bodhisattva in Metro“ weiterlesen

… aber manchmal findet auch das dümmste Huhn ein Korn

Ich wache auf und alles ist nur ein gewöhnlicher Albtraum.

Dies habe ich mir in den letzten Monaten so sehr gewünscht, doch es bleibt ein realer Albtraum, aus dem ich nicht einfach aufwachen kann, mir das Augenöffnen nicht die Angst nimmt, sondern eher Wut, Ekel, Scham, Betroffenheit und vieles mehr in mir hervor ruft.

Ich frage mich, was würden die „besorgten Bürger“, Schnullernazis, AFD Wähler, Aber-Sager ect. tun, wenn SIE in der Situation wären, zu fliehen vor Krieg, Hunger, Leid.Zu Fuß mehr als 3000 km zurück zulegen, immer mit der Angst gedemütigt, verletzt zu werden, zu hungern, oder gar zu sterben.
Ich kann es einfach nicht mehr ertragen, diese hohlen, unwissenden, parolenhaften Phrasen von Menschen zu hören oder zu lesen, die es eigentlich besser wissen müssten.

Steht nicht im Grundgesetz …

„Die Würde des MENSCHEN ist unantastbar!“

Da steht MENSCHEN – nicht Deutscher oder Bürger, schon mal drüber nachgedacht?

Auf Blogrebbelen.de bin ich auf folgendes gestoßen … Fragebogen für besorgte Bürger

Der DGB Bayern hat treffend einen Beitrag geschrieben, mit diesem Fragebogen an besorgte Bürger.

„Protest wählen“ anstatt anzupacken ist wie „Aus dem Klo trinken“ wenn einem das Bier nicht schmeckt.

fragebogen-dgb
via DGB Bayern auf Facebook

Ich glaube nicht, dass es etwas bringt, aber manchmal findet auch das dümmste Huhn ein Korn. Ich hoffe das die Fragen, wenigstens zum Nachdenken anregen und den ein oder anderen auch zum näheren Hinschauen verleitet.

Frei sein, nur einen kurzen Moment!

frei sein gedicht

Frei wie ein Vogel im Wind,
segle ich über Berge und Täler dahin.
Jeder Atemzug eine Befreiung von Zeitdruck und Zwang,
ich wünscht es hielt mein Leben lang an.

Kann von hier oben dem treiben zu schauen,
wie Ameisen die ihren Berg bebauen.
So klein und unbedeutend scheint es mir jetzt,
das Leben wie es vorbeifließt, so schnell und gehetzt.

Kein Raum fürs Inne halten, keine Zeit zum Durchatmen,
nur Druck und Schnelligkeit bis wir tot umfallen.
Eine ermahnende Stimme warnte mich,
wenn du nicht langsam machst dann Schade ich dich.

Glaub ich dem Stimmchen, was es mir flüstert?

Ist es das Wert mal kurz in sich zu gehen,
sich selbst mal aus einem anderen Blickwinkel sehen.
Luft zu holen und Energie zu tanken,
werd ich nicht im Chaos landen?

Sich Zeit zu nehmen und einen Moment dem treiben zu entfliehen,
lässt dich in über Berge und Täler fliegen.
In den Sonnenuntergang hinein,
mit den Sternen in Einklang sein.

written by Melli

In der Masse versinken!

Was macht es dich so Glücklich mich zu sehen,
und doch an mir rastlos vorüber zu gehen.

In der Masse zu versinken,
trotz der Blicke schnell den Kopf zu senken.

Gehetzt wird durch die Straßen gerannt,
hat man mich irgendwo erkannt?

Keine Zeit für belanglose Gespräche,
wichtigeres wartet, es wird eh schon geredet.

Man hört hier einiges und da,
doch genaueres weiß man nicht, wie Wahr!

Der Druck steigt stetig um Tag & Jahr,
der Kopf ist ein Ballon, wie wunderbar.

Lässt sich mit allerhand Sachen stopfen,
doch irgendwann kommt der letzte Tropfen.

Tritt mal auf die Bremse, schalt einen Gang zurück,
das Leben zieht vorbei ohne Chance auf ein Rückfahrticket.

Mach mal ne Pause, schau dich öfter um,
führe belanglose Gespräche halte den Kopf auch mal oben!

Written by Melli

Unsere Erde ist reich …

Earth

…. Reich an Menschen die sie ausbeuten! 

Wir Menschen haben ein Talent dafür, 
die Ressourcen die uns die Erde bietet, in Rekordzeit zu verbrauchen und dass auch noch ungerecht verteilt.
Mal ein Schritt zurück treten und bewusst mit den Mitteln umgehen die einem zur Verfügung stehen, kann ein Anfang sein.

Gerade wenn man darüber nachdenkt, dass x% an Menschen ohne trinkbares Wasser überleben müssen, während wir Ihre einzigen Brunnen leer pumpen unddas Wasser teuer an Sie verkaufen! 

Wasser ist ein Menschenrecht, anscheinend nur für die, die es im Überfluss verschwenden!

Ich brauche keine tausend Sorten Wasser und erst recht nicht aus einem Land welches nicht genügend für seine eigene Bevölkerung hat.
Ich brauche keine tausend Sorten Getreide, Milch, Obst, Gemüse, Fleisch, Wurst, Käse u.v.m. 

Erst recht nicht, wenn die Noname Marken, den ganz Großen Konzernen gehören.
Es ist immer das Gleiche …. Geld, noch mehr Geld und noch viel mehr Geld, wollen die Konzerne verdienen und dass auf Kosten von Menschenleben!

Denkt mal drüber nach wenn ihr das nächste Mal vor einem Regal steht und nicht wisst, welches Produkt ihr denn jetzt kaufen sollt.

Mehr mit den Menschen teilen deren Lebensraum wir für unsere Vielfalt zerstören.

Hört sich doch Menschlich an, oder?