Artikel

Stress, stressiger, Melli

So oder so ähnlich könnte man es im Moment ausdrücken.

Warum?

Nun ja, ich fang dann mal von vorne an … Es war einmal …, ach lassen wir das. 😉

Im März habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und im Bereich Onlinemarketing einen tollen Job bekommen, mit den besten Chef´s – auf diesem Wege sei mal „DANKE“ gesagt – und das Beste Team was man sich vorstellen kann.

Jung, dynamisch, motiviert, ehrgeizig, aufgeschlossen und stets in Bereitschaft sich weiterzuentwickeln, das macht uns aus.

Nun haben wir Ende Mai und ich habe ein Fernstudium zum Social Media Manager begonnen um wie oben geschrieben, mein Hobby zum Beruf zu machen und wechsle zusätzlich noch in eine andere Abteilung. Den nächsten Schritt immer vor Augen!
Ich bin ein Mensch der stets weiter kommen möchte im Leben, dem es Spaß macht zu lernen – herrje dass ich DAS mal schreiben werde, hätte ich mir auch kaum vorstellen können – aber genau darum geht’s, Wissen sammeln, schauen was einen Interessiert und dann in die Tiefe gehen.

Ich lese gerne und wenn mich etwas Packt, dann beiße ich mich fest.

Jetzt habe ich die Möglichkeit eben nicht nur im Job weiter zu kommen, sondern kann unserem Verein weit mehr von Nutzen sein, denn ich habe unter anderem das Thema „Non Profit Gesellschaften“, so oder so ist dieses Studium für mich ein Gewinn.
Das Bedeutet aber auch im Umkehrschluss, dass ich etwas weniger Zeit habe zu schreiben, sei es hier im Blog oder aber auch auf den sozialen Netzwerken. Bin halt mit, arbeiten und lernen beschäftigt und dann muss man eben ein Paar Abstriche machen.

So oft es geht werde ich meinen Senf zu bestimmten Dingen geben, etwas über mein Studium und dem vorankommen schreiben.

Für diejenigen die diesen Artikel Das Glas ist halb voll noch kennen, ich fühle mich jetzt großartig und das Thema „SCHMERZ“ bestimmt nicht mehr zu 100% mein Leben, er gehört dazu, mal mehr mal weniger aber jetzt mit dem Job und der wenigen Zeit die man hat in einen Gedankenkreisel zu geraten, kann man besser damit umgehen. Aus dem Pflegeberater ist zwar nichts geworden, vllt. erkläre ich die Behördenodysee in einem späteren Artikel. Manchmal ist es besser ein Hobby zum Beruf zu machen. 😉

Artikel

Ello, was ist das?

Ello.co ist ja gerade so was von in aller Munde, egal wo ich hinschaue, Twitter, ADN oder diverse Blogs, es gibt kaum eine Seite die nicht darüber schreibt.
Also hab ich es mir mal angeschaut und um einen Invite bei meinen Followern gebeten.

Ello ist ein neues Soziales Netzwerk, welches sich auf die Fahne schreibt den Datenschutz hoch u halten und es nie und nimmer Werbung geben wird.
Außerdem zeigt der Slogan „You Are Not a Product“ – „Du bist kein Produkt“ in welche Richtung sich dieses Netzwerk entwickeln wird.

Ihr fragt euch sicherlich wie ich auch – Wie will man so ein Projekt finanzieren?
Die Macher geben darauf eine klare Antwort: „Die Basisnutzung von Ello wird kostenlos bleiben, man kann also alles machen, es wird aber auch zusätzliche Features geben, die mit wenig Geld zu haben sind.“

Warum keine Werbung und wie dauerhaft kostenlos, erklären sie hier : Why no Ads

Ello soll bzw. will sich Gegenprodukt zu Facebook, Google+ & Co präsentieren, indem sie eben keine Ads verwenden, nichts aufgezeichnet und ausgewertet wird.

Das machen die Macher von Ello – Paul Budnitz, Todd Berger, Lucian Föhr, Gabe Varela, Matthew Kitt, Jay Zeschin und Justin Gitlin in ihrem Manifest deutlich.

manifest_ello

Wenn man sich die Feature List ansieht, wird einem schnell klar dass dies Betaphase wohl noch ein Weilchen dauern wird.
Die Zahnräder drehen sich und von Tag zu Tag werden neue Features präsentiert oder Fehler sind behoben.

Ello ist zur Zeit in der Beta und damit auch in der Invite-only-Phase wer ein Blick hinter den Kulissen werfen möchte, hinterlässt einen Kommentar mit der Email Adresse die bei Ello genutzt werden und an den ich den Invite schicken soll.

Ich finde Ello bisher recht dezent, dafür sehr strukturiert aufgebaut. Gefällt mir sehr gut!
Der Newstream ist aufgeteilt in Friends & Noise, welche sich auch optisch unterscheiden.
Friends & Noise werden nicht durch Algorithmen gefüttert, sondern können individuell von den Usern bestückt werden.
Ich zum Beispiel habe Leute mit denen ich öfter schreibe und engeren Kontakt habe in Friends gelegt und Menschen die ich gerade erst kennenlerne oder wo mich das Thema interessiert, mir aber die Postings erst ansehen möchte, in Noise getan.

Ello hat auch eine Idee wie man unterteilen kann: „Put the people you care about most in the friends stream. friends uses an expanded list layout, it is easy to view each of your friend’s posts in detail, full-screen. Use the noise stream to follow anything and everything else. Noise has a compressed, fluid grid layout that makes it easy to browse and scan lots of text and images quickly.“

Kleiner Tip:
Mit Shift + 5 kann in beiden auf Grid- oder Listenansicht hin und her geschaltet werden. 😉

Wie gesagt, wer einen Invite für ello.co haben möchte, einfach hier einen Kommentar hin